Luftgefedertes Schlafsystem

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Das gilt heutzutage auch für den Kern der Matratze. Bis Anfang des 20. Jahrhunderts gab es – zumindest für das einfache Volk, also die Mehrheit – nur mit Spreu, Seegras, Schilf oder Stroh gefüllte Schlafunterlagen („Strohmatratzen“ gibt es im Übrigen heute auch noch).

Inzwischen stehen Wasserbetten, Luftkern-Matratzen,  Bonnellfederkern-, Boxspring-, Federkern-,  Latex-, Schaum-, Taschenfederkern, Viskoschaum-Matratzen zur Auswahl. Das luftgefederte Schlafsystem ist die modernste Entwicklung auf diesem Sektor. Entsprechend vereint es sozusagen alle positiven Eigenschaften der  Matratzen Familie.

Wenn Sie sich in Ihrer Umgebung umschauen, werden Sie sehr schnell feststellen, dass jeder Körper  sich von den anderen unterscheidet, mehr noch: er ist einzigartig. Und genau das ist das Problem beim Kauf einer Matratze. Groß, klein, leicht, schwer, Rücken-, Schulterbeschwerden, Venenleiden oder lange Bettlägerigkeit? Die Matratze soll dem möglichst gerecht werden, um einen erholsamen Schlaf zu garantieren. Das geht nicht?

Sonne die zwischen Wolken liegt, wie auf einem luftgefederten Schlafsystem

Doch!

Ein luftgefedertes Schlafsystem ist in der Lage, sich allen individuellen Wünschen und Besonderheiten anzupassen. Der Luftkern wird – entweder mittels Fernbedienung, Steuerung oder App – während des Liegens auf die just in diesem Augenblick benötigte Härte eingestellt. Sie führen Luft zu, oder lassen Luft ab. Das ist das ganze Geheimnis eines Luftkerns.

Die hierfür benötigten Steuerungen gibt es in zwei Varianten: entweder sie befinden sich extern oder sie sind in der Matratze integriert. Externe Pumpen können Sie nach Gebrauch abkoppeln bzw. abstellen. Die Steuerung der Pumpe gibt es entweder als Fernbedienung oder als App auf das Smartphone. Beide erlauben eine stufenlose Verstellung des Härtegrades und beide Systeme speichern die gewünschten Werte, sobald  dies gewünscht wird.

Ein weiterer Vorteil des Luftkerns ist seine Langlebigkeit, die Hersteller geben bis zu 10 Jahre  Garantie auf ihre Luftkerne. Hinzu kommt, dass sie wartungs- und weichmacherfrei sind  wenn ein TPU Luftkern verwendet wird. Die Luftgefederten Schlafsysteme verbrauchen keinen zusätzlichen Strom, wie etwa eine Heizung beim Wasserbett.
Sie schlafen auf dem Rücken, auf dem Bauch oder auf der Seite? Das ist – mit Verlaub gesagt – dem Luftkern Ihres Bettes völlig egal. Der Luftkern passt sich ganz einfach, auf Knopfdruck an Ihren Körper an.
Sie haben ab- oder zugenommen? Sie sind guter Hoffnung? Auch kein Problem. Ein Luftkern im Bett nimmt Sie, wie Sie sind. Seine Wirksamkeit hat sich auch bei Schwergewichtigen Menschen sehr bewährt.  Was die meisten Matratzen und Lattenroste nicht ohne Probleme auf Dauer  „er“-tragen können. Beim Luftkern besteht sogar die Möglichkeit, in der Schwergewichtsklasse auf einen Lattenrost zu verzichten und nur ein Brett unterzulegen.

Die Körperdruckverteilung erfolgt auch in dieser Lage problemlos. Besonders interessant für diese Zielgruppe sind hier die Sleepflexxx-Matratzen mit der speziellen H-Form-Technik. Diese verfügen neben den handelsüblichen Längs- oder Querkammern über zwei stabilisierende, höhere Längskammern. Diese Längskammern verhindern, dass schwerere Menschen, die nicht in der Mitte liegen, herausrollen können.
Erwähnenswert ist natürlich auch die Tatsache, dass luftgefederte Schlafsysteme  für Allergiker bestens geeignet sind. Weder der Luftkern selbst, noch der Bezug oder der Topper machen Probleme.

Für Schlafende, die es mit dem Kreuz zu tun haben, gibt es für den Schulter- und Beckenbereich spezielle Auflagen. Diese sorgen nicht nur dafür, dass die Wirbelsäule im Schlaf ihre optimale Lage hat. Diese Auflagen bringen sehr vielen eine große Erleichterung, was die Schmerzen anbelangt. Die meisten leben, seit sie auf einer Luftkern-Matratze schlafen, sogar gänzlich ohne Schmerzen.
Ach ja, zum Schluss sei noch die Anmerkung erlaubt. Zum Schwimmen sollten Sie Ihr neues luftgefedertes Schlafsystem SleepFlexxx nicht mitnehmen, dafür gibt es die billigere und viel einfachere „arme“ Verwandte…