Schmerzen beim Schlafen

Schlafen – für viele Menschen bleibt dieser Wunsch, zumindest teilweise, unerfüllt. Und sie spüren hautnah, wie wichtig der Schlaf ist, um tagsüber allen Anforderungen gerecht zu werden. Schon im alten China war bekannt, dass Schlafentzug zum Tode führen kann. Tod durch Schlafentzug war deshalb eine durchaus gängige Bestrafung. Etwa eine Woche dauert es, bis alle Körperfunktionen zusammenbrechen und der Tod eintritt.
So weit führen nun Schmerzen beim Schlafen nicht, aber sie haben auch gravierende Folgen für die Gesundheit. Dabei gibt es eine derart große Vielzahl von Schmerzursachen, dass nur eine genaue Ursachenforschung Abhilfe schaffen kann.

Hier eine kleine Auswahl von Verursachern:

  • Psychische Störungen (Depressionen, Angststörungen) können durchaus körperliche Schmerzen wie z.B. Kopfschmerzen, Schwindelgefühle, Atembeschwerden, Magen-/Darmprobleme oder Herzrhythmusstörungen zur Folge haben. Sie verhindern einen erholsamen Schlaf „erfolgreich“.
  • Stress – Wenn das Kopfkino sich nicht abstellen lässt. Es kommt häufig zu Unruhe (herumwälzen im Bett), Schweißausbrüchen und Migräne, die an einen erholsamen Schlaf nicht denken lassen
  • Falsche Ernährung führt häufig zu Sodbrennen und Magen-/Darm-Erkrankungen, die gerne im Bett akut werden. Im Liegen kann die Magensäure ungehindert und wie Feuer brennend über die Speiseröhre aufsteigen. Schlafen ist bei den Schmerzen eine unerfüllbare Utopie!-

Schmerzen beim Schlafen - Rücken mit Schmerzen im Lendenbereich

  • Herz-/Kreislaufkrankheiten verursachen häufig ein Engegefühl im Brustraum, Herzrasen oder Herzschmerzen. Ist dies der Fall, heißt es sofort: ab zum Arzt, denn damit ist nicht zu spaßen. Und schlafen kann man schon gar nicht!
  • Schichtarbeit – Hier wird der Biorhythmus nachhaltig gestört, was zu Schweißausbrüchen, Kreuz- und Kopfschmerzen und auch zu unklaren Schmerzbildern führen kann. Wenige Stunden Schlaf am Tag sind zuwenig, für die körperliche Belastung, der Schichtarbeiter ausgesetzt sind.
  • Wirbelsäule – wenn sie uns ihre Leistungsbereitschaft aufkündigt, geht oft gar nichts mehr. Stehen, sitzen, liegen – alles bereitet Schmerzen. Oft spüren wir es bis in die Arme oder die Schultern hinauf. Sogar die Halswirbelsäule selbst ist teilweise vom Verschleiß betroffen. Im Bett scheint es keine richtige Liegeposition mehr zu geben. Egal ob auf der Seite, auf dem Rücken oder auf dem Bauch – das Kreuz meldet vehement mit Stechen, Pochen, Ziehen, dass diese Schlafposition nicht gut ist. Nur: es gibt keine gute Schlafposition mehr, denn der von der Matratze ausgeübte Druck intensiviert die Schmerzen beim Schlafen.

Ohne Schmerzen schlafen

Eine neue Matratze mit einem Luftkern kann für Gesundheitsbewusste, bei Schmerzen im Schlaf Linderung, wenn nicht gar Abhilfe verschaffen. Druckstellen gehören damit der Vergangenheit an und – im Verbund mit einem Luftkern-Kissen – hat die Wirbelsäule endlich die optimale Position im Liegen gefunden. Eine gerade Linie von der Halswirbelsäule bis hinunter zum Steißbein, dem letzten Punkt der Wirbelsäule. In diesem Fall kann man zumindest selbst etwas gegen die Schmerzen beim Schlaf tun und für erholsamen Schlaf sorgen.
Diese hieraufgeführten Schmerzen sind (leider) nur eine kleine Auswahl. Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Das Wunderwerk menschlicher Körper funktioniert zwar wie eine gut geölte Maschine, aber wenn diese nicht gepflegt wird (meist weniger als das Auto), dann fängt auch sie zu stottern an. Und das tut dann weh!.